ASF-Seminar
 
Allgemeines
  
   - Filialen
   - Anfahrtswege
   - Öffnungszeiten
   - Unterrichtszeiten
   - Behördengang
   - Benötigte Unterlagen
   - Kontakt
   - Impressum
   - Finanzierung
   - Anfallende Gebühren

Seminare
  
   - ASF
   - ASP
   - FSF

Prüfung
  
   - Ablauf der Prüfung
   - Prüfungsangst
 
Aktuelles

   - Seminartermine
   - Aktionen
   - Sonstige Infos

Fotoecke

   - Tagestouren
   - Fahrzeuge

 
- ASF -


ASF (Aufbauseminar für Fahranfänger
)

Wenn ihr eine Aufforderung der zuständigen Behörde erhalten haben, an einem Führerschein-Aufbauseminar teilzunehmen, werdet ihr euch zunächst bestimmt darüber ärgern.

Unser Rat: Nehmt die Aufforderung zur Teilnahme an einem Führerschein-Aufbauseminar nicht als Strafe, sondern als Hilfe auf, künftig besser mit den Problemen des Straßenverkehrs fertig zu werden und gleichzeitig den Führerschein nicht zu gefährden.

Liegt ein derartiges Schreiben vor, ist ernsthaft Eile geboten: Um die Frist für die Abgabe der Teilnahmebescheinigung nicht zu versäumen, ist es wirklich wichtig, sich unmittelbar nach Erhalt der Anordnung um einen Platz in einem Aufbauseminar zu bemühen. Denn es kann etwas dauern, bis ein Seminar beginnt und auch abgeschlossen ist.

Rechtliche Seite:

Die Teilnahme an solch einem Seminar gilt nur für Führerscheininhaber, die noch in der Probezeit sind oder die Verkehrszuwiderhandlung (entweder eine Zuwiderhandlung nach Kategorie A oder zwei Verstöße nach Kategorie B) in der Probezeit begeht. Der Teilnahme geht immer eine behördliche Aufforderung gemäß §2a StVG voraus.

Mit der Anordnung eines solchen Seminars erfolgt nach Erhalt eines Bußgeldbescheides und dem Eintrag ins Verkehrszentralregister in Flensburg die automatische Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre. Die Probezeit beträgt nun insgesamt vier Jahre. Die Teilnahme am Seminar ist Pflicht. Bei Fristversäumnis kann man verlässlich mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen. Eine neue Fahrerlaubnis gibt's erst, wenn die vollständige Teilnahme am Aufbauseminar nachgewiesen ist. "ASF" ist damit ein Seminar, das dazu dient, Fahranfängern die Fahrerlaubnis zu erhalten. Dieses Aufbauseminar sieht keinen Abbau der im Verkehrszentralregister eingetragenen Punkte vor, die zur Pflicht eines solchen Seminars führten.

So läuft es wirklich ab:

Von Freunden und Bekannten hört man die wildesten Gerüchte über den Ablauf dieser Kurse. Das geht vom Unterricht bis hin zu einer erneut abzulegenden Prüfung. Alles Quatsch - hier erfahrt ihr, wie ein solches Seminar wirklich abläuft: Wie die Abkürzung ASF schon sagt, handelt es sich hier um ein Seminar und nicht um Fahrschulunterricht: In einer kleinen Gruppe von sechs bis zwölf Seminarteilnehmern und in lockerer Atmosphäre werden über die Verkehrsverstöße und ihre Ursachen, und die damit verbundenen Probleme und Schwierigkeiten diskutiert. Es wird eine dreißigminütige Fahrprobe absolviert um dem Seminarteilnehmer die Möglichkeit zu geben, durch eine verbesserte Verkehrsbeobachtung problematische Verkehrssituationen besser und rücksichtsvoller zu meistern und eventuelle Fahrdefizite zu korrigieren. Eine Prüfung findet nicht statt.

Die Dauer des Kurses liegt zwischen zwei und vier Wochen jedoch darf an einem Tag nicht mehr als eine Sitzung stattfinden. Es werden vier Sitzungen à 135 Minuten absolviert. Zwischen der ersten und zweiten Sitzung findet die Beobachtungsfahrt statt. Teilnahmebescheinigungen erhalten nur Seminar-Teilnehmer, die vollständig an allen Teilen des Aufbauseminars und in ununterbrochener Folge teilgenommen haben und stets pünktlich waren.

Bei einer dritten Auffälligkeit innerhalb der Probezeit (nach Ablauf der Frist für die freiwillige verkehrspsychologische Beratung) wird automatisch die Fahrerlaubnis entzogen, und zwar für mindestens 3 Monate.

Wenn ihr ein solches Seminar besuchen müsst, könnt ihr im Menüpunkt Aktuelles/ Seminare mehr über die Termine erfahren.